Die Reise geht weiter…

5 12 2012

In letzter Zeit hat das mit dem Bilder hochladen und den Artikeln schreiben ja mal garnicht geklappt deshalb kommt hier nun nachschub:

Nach meinem letzten Eintrag sind wir mit AirMekong nach Hanoi geflogen. Ist zwar nur ein Inlandsflug, doch macht dieser Flug etwa 1500 km Flugstrecke und muss deshalb auch einen Zwischenstopp machen. An einem Flughafen, der etwa so gross ist wie ein Autorasthof. Und auch etwa mit dem selben Sachen angefuellt (unter anderem auf die Flugzeugbetankung wartende Reisende)

In Hanoi angekommen haben wir ein schoenes Hotel gefunden und schnell eine Reise in die Halongbucht mit ihren schoenen Karstfelsen, die steil aus dem Wasser aufragen, gebucht. Mit platten Hintern nach etwa 4 Std Fahrt auf wiedermal viel zu kleinen Stuehlen hatten wir dann das Vergnuegen diese schoene Landschaft zu bestaunen, wenn auch nicht bei Traumwetter (Foto 2 und 3).

Nach vier Stunden Rueckfahrt haben wir uns am naechsten Tag sehr gefreut wieder 2 Stunden im Bus und 1 Stunde im Boot zu sitzen um die Parfuempagode zu besichtigen. Ein Tempel der laut reisefuehrer seinem Namen einem Moench verdankt der einen speziellen Geruch verstroemte. (Was das wohl fuer ein Geruch war?). War wenigstens eine schoene Hoehle (Foto 1 und 11 (ups zweimal dasselbe)) und eine nette Wanderung vom Gipfel zum Fuss des Berges (Hoch gings mit der Seilbahn:) )

Nach einem weitern Tag Hanoi mit Sightseeing sind wir dann nach Sueden aufgebrochen und nach 14 Stunden im Bus (war ein sleeping Bus) in Hue angekommen. Diese Busfahrt waere garnicht so schlimm gewesen wenn wir nicht direkt neben dem uebel riechenden Klo geschlafen und von Kakerlaken beklettert worden waeren.

Hue ist eine alte Kaiserstadt und deshalb hatten wir dort die Gelegenheit die verbotene Stadt des Kaisers (nein nicht die vom Basti) und die Kaisergraeber zu besichtigen (sofern ich weiss haben die auch nichts mim Basti zutun). Von der verbotenen Stadt war leider nicht mehr so viel uebrig und deshalb war es nicht so faszinierend wie ich mir es vorgestellt hatte (Foto 4 und 5). Die Graeber haben wir uns dann gespart, eigentlich schon zuvor, weil uns der Eintritt zu teuer war. Aber die Gegend mit dem Motoroller abzufahren hat auch schon Spass gemacht. Tags drauf haben wir uns wieder von ein bisschen Kultur berieseln lassen und die Tunnel von Minh Moc besucht, in denen zeitweise 350 Menschen lebten, um sich von dem Bomben der Amerikanern zu verstecken/schuetzen (foto 6). Und das waren echt viele Bomben. eigentlich bestand die Umgebung nur aus grossen Mulden in der Erde, an denen Mann noch heute sieht wo die Bomben eingeschalgen sind. In der Tour waren noch eineige Militaerbasen eingeshlossen, aber richtig interessant war, was die Fuehrerin waehrend der Busfahrt ueber die Geschichte des Landes und den Krieg erzaehlt hat. Achja und dann haben wir noch einen Tag entspannt und unser Hotel in Hue mit dem Swimmingpool genossen ;-D Hier hat es ja immerhin 30 Grad aufwaerts…

 

Aus Hue ging es gestern nach Hoi An wo wir die Altstadt besichtigten. Diese ist eine der letzten Staedte, in denen es noch alte Haeuser gibt, die aus dem Krieg unbeschadet hervorgingen und die man deshalb auch besichtigen kann. (Foto 7) Allerdings leben in diesen Haeusern immernoch die Familien, denen die Haeuser gehoeren. Also laeuft man sozusagen durch Wohnzimmer und Kueche und schiesst ein paar Fotos davon. Ausserdem ist es eine sehr nette Abwechslung, dass in der Innenstadt keine Motorraeder fahren duerfen. Dadurch ist es viel angenehmer einfach einmal zu schlendern und die vielen Geschaefte und Restaurants die es heir gibt zu bestaunen. Heute machten wir einen Trip nach My Son und haben etwas ueber die ehemaligen Leute und ihre Kultur in diesem Land gelernt und wieder viele Steine fotografiert! Siehe dazu Foto 8 und 9. Ausserdem hatten wir danach auch noch etwas zeit uns den hiesigen Strand anzusehen, der sehr sauber war (Foto 10) und meterhohe Wellen aufwies, in denen wir uns etwas austoben konnten πŸ™‚



Bilder

25 11 2012

Hier in Saigon haben wir endlich mal ein Guesthouse erwischt, das ueber eine ordentliche Internetverbindung verfuegt. Deshalb schicke ich nun ein paar Bilder nach. Darunter sind Bilder aus Angkor Wat, das wir unter anderem auf schweisstreibende Weise mit dem Fahrrad erkundeten, aus Ho Chi Minh City (Saigon), dem Mekong-Delta in dem wir rumgeschippert sind, von mir beim Fruehtuecken einer leckeren Nudelsuppe, dem Basti auf einer Busfahrt mit viel Freiraum, dem Kambodschanischen Verschtaendnis von der bayerischen Bierkultur, einem Eindruck von den Killing-Fields (Totenkoepfe) das sehr interressant und dank eines Audio-Guides ueberhaupt nicht langweilig war, von einem ehemaligen Gefaengnis von dem aus die Gefangenen zu den Killingfields gefhren wurden um sie zu ermorden (zwischen 1975 und 1978 wurden 3 von 8 millionen kambodchanern durch ihr eigenes Volk umgebracht), und von den hiesigen Gepflogenheiten (lecker Annanas!)

Liebe Gruesse Basti und Andy



Kambodscha

25 11 2012

Heute ist unser letzter Tag in Kambodscha. Schon fast schade, weil die Menschen hier super freundlich sind und es noch etwas billiger als Vietnam ist. Leider gibt es hier nicht so viel zu sehen wie in Vietnam und die Hauptattraktionen haben wir schon abgeklappert. Nach einem guten Fruehstueck (ich hab eine Nudelsuppe bestellt; Basti Pancake) werden wir dann mal auf den Markt schauen, um noch ein Paar Mitbringsel zu ergattern. Wenn jemand spezielle Wuensche hat, wie etwa ein 2m langes Modelschiff oder ein anderes Modell, das zur Massage gedacht ist, so moege er bestellen oder fuer immer schweigen…

 

liebe gruesse

basti und andy

ps: uns gehts natuerlich noch gut und machen viele Bilder



19 11 2012

Auf Phu Quoc ist es sehr schoen, aber mittlerweile ist es schon zeit sich wieder zu verabschieden. hier haben wir ein paar impressionen zusammengestellt. leider ist das internet so langsam, dass es ewig dauert die 5 fotos hochzuladen. Morgen geht es weiter nach Kambodscha um Angkor Wat, eine beruehmte Khmer-Tempelanlage, zu bestaunen. Auf den Bildern seht ihr den Basti und mich im Mekong-Delta, unsere wunderbare schifffahrt, die sehr beschaulich, aber weniger imposant als gedacht war, unseren traumhaften strand, einen gewoehnlichen sonnenuntergang auf phu quoc, und ein bild wie wir auf dem moped auf eigene faust die insel erkundet haben.



Mekong-Delta

16 11 2012

Gestern sind wir ins Mekong-Delta aufgebrochen und haben dort eine Nacht verbracht. War ganz nett dort. viel wasser und boote. Wir hatten einen homestay mit super essen, allerdings mit den einheimischen weniger zutun als ich dachte. Heute sind wir nach Rach Gia um morgen weiter auf Phu Quoc ueberzusetzen und dort erst einmal richtig zu entspannen.

Gerade eben waren wir nobel essen und haben etwa 2 Euro mehr fuer das Essen bezahlt, als fuer die heutige Unterkunft. Dafuer hatten wir aber auch einen total romantischen Sonnenuntergang

Schoene Gruese von Basti und mir



Gooooood moooorrning Vietnam!

15 11 2012

Wir sind nach einem langen Flug gut in Vietnam angekommen und haben schon die ersten tollen eindrücke gesammelt. Es ist heiß bis angenehm warm hier, eher schwül und kaum mit Deutschland zu vergleichen. Überall herrscht geschäftiges treiben und die kleinen verwinkelten Gassen beherbergen viele kleine Läden (die standardladenfront misst ca. 3meter).leider verkaufen viele Shops hier das selbe oder sehen zumindest sehr ähnlich aus, wodurch es etwas schwerer ist sich zu orientieren. Allerdings haben wir es bisher immer wieder zum hotel zurück geschafft πŸ™‚
das essen ist super. Wir haben uns sogar schon wie die einheimischen unser Mittagessen vom Stand um die ecke gekauft und haben davon noch keinen Durchfall bekommen (noch nicht). Aber wir haben die keime auch mit genügend Bier weggespült, das hier erstaunlicherweise ganz gut ist.
Außer essen und trinken machen wir natürlich auch sightseeing. Heute waren wir im kriegsreliktemuseum und im ehemalige Präsidentenpalast. War beides recht interessant.

Auch wenn das Museum wegen der vielen Gräueltaten die Stimmung etwas gedrückt hat war es doch sehr informativ.

Der Palast war ein 70er Jahre DDR plattenbau, der für die damalige Zeit und für vietnamesische Verhältnisse sehr luxuriös eingerichtet war.

heute verlassen wir Ho Chi Minh Stadt um einen Tag ins Mekong delta zu fahren und von dort aus weiter nach phu quoc (einer urlaubsinsel)



Auf nach Vietnam?

12 11 2012

Ja gleich geht der Flieger, doch dank der deutschen Bahn war es garnicht so leicht rechtzeitig zum Flughafen zu kommen. Da fahren Züge vor der Nase weg und Schaffner leiten dich in die irre, aber mit warten kommt man letztendlich doch ans Ziel. Die nächsten grüße kommen dann aus Vietnam. Lg andy (und basti)



… and back again!

23 09 2010

Ja nun bin ich wieder zurück! Schon seit Dienstag (21.9. um 23:45 Uhr), aber ich bin hier mit gemischten Gefühlen. Einerseits ist ja fast alles gut gegangen und ich bin froh heil nach hause gekommen zu sein, aber andererseits wäre es schön gewesen noch länger in Südostasien zu bleiben! Denn meine Reise war echt schön, ich habe viele nette Leute getroffen, andere Mentalitäten kennengelernt, mir Sorgen gemacht aber auch unbeschwert gelebt, hab viel probiert und viel gesehen. Man kann sagen ich habe viel gelernt und doch bin ich eigentlich neugieriger als zuvor! Es gibt noch so viel zu entdecken, so viel zu tun und so viel für das sich eine Reise lohnt. Es wird also definitiv nicht die letzte gewesen sein. Und auch wenn meine Mum das nicht gerne hört, hab ich, zu dem was ich sowieso noch sehen wollte, schon neue Länder und Reiseziele im Kopf. Aber was und wann das umgesetzt wird, dass bleibt erstmal mein Geheimnis πŸ˜‰

Ja seit Dienstag bin ich wieder da. Und muss mich ersteinmal wieder auf Deutschland einstellen. Hier ist doch so einiges anders, was ich in Indien oder Malaysia teilweise nervig oder auch gut fand. Manchmal ich aber auch beides. (Man muss sich an manches erst gewöhnen). Dazu eine kleine Geschichte: Mein Rückflug bestand aus zwei Flügen. Einer von Kuala Lumpur nach Phuket (ca 1000km) und einer von Phuket nach München (ca 9000km). In KL sind alle möglichen Nationen in den Flieger gestiegen und alles hat wunderbar funktioniert, niemand hat sich beschwert oder gemotzt und alle sind gechillt und zufreiden in den Flieger und auch genauso wieder davon ausgestiegen. In Phuket sind von geschätzten 200 Passagieren etwa 180 Deutsche geboardet. Die sind auch so ausgestiegen wie sie eingestiegen sind, aber die haben schon bevor der Flieger da war das meckern angefangen und damit auch nicht aufgehört nachdem sie gelandet sind. Dazu kam, dass einige Stereotypen an Board waren,
die sich durch Tatoos, Muskeln, Markenklamotten, aber auf keinen Fall durch Hirn profilieren wollten. Nachdem ich im ersten Flieger also noch eine nette Unterhaltung mit einem Australier hatte, hab ich im zweiten Flieger nicht mehr als drei Sätze mit meiner Nachbarin wechseln können. Dann hab ich eben den ganzen Flug über geschlafen und Filme auf Englisch geschaut! Ja das Englisch wird mir auch etwas fehlen. Hab mich nach zwei oder drei Wochen schon so dran gewöhnt, dass ich schon (und mittlerweile immernoch) englisch denke und ich öfter mal nach deutschen Wörtern in meinem Kopf kramen muss.

Ich werde sehen, wie ich mich wieder einleben werde. Muss erstmal meine Bilder sortieren (ca 6 GB) und meine ganzen Sachen waschen, dann gibts auch irgendwann mal zwei Bilderabende (ein in Selb, ein in Erlangen) für alle die es interessiert. Termine schreib ich aber noch hier.



Was wollt ich nur, in Singapur?

18 09 2010

…einen Singapur-Sling trinken! Was sonst!

Nachdem mein Blog ein paar Tage nicht erreichbar war (zumindestens fuer mich nicht) hat sich schon einiges getan! Aber erst etwas, was zu den folgenden Zeilen fuehrte:

Facts about Singapur

1. In der Metro wird „Train is coming, train is coming, train is comiiiiiiiing! Please start queuing, and love your ride!“ gesungen wenn der Zug kommt.
2. Es ist etwas teuerer wie ueberall sonst.
3. Die Leute sind zum Teil unfreundlich und wollen dir alle etwas andrehen!
4. Die Stadt ist in Bereiche unterteilt (Ausgeh/Shopping/Spa-viertel,etc.)
5. Ich hab noch nie so viele Nobel-firmen (Armani, Gucci, Prada, etc.) auf einem Haufen gesehen!

Ich bin leider nicht mehr auf der Insel Tioman πŸ™ Sondern ich war mittlerweile in Singapur, wo in 5 Tagen die Formel 1 faehrt. Hab sogar schon die Aufbauarbeiten fuer die Tribuehnen und die Zaeune, die an der Strecke vor fliegenden Teilen schuetzen, gesehen. Aber da sich Singapur eher fuer ein grosses Disney-World fuer Erwachsene oder ein kleines Las-Vegas haelt, fuehlt sich diese Stadt nicht wie ein zuhause an. Nicht einmal annaehernd so wie in Kuala Lumpur, wo ich mich jetzt wieder befinde und meine letzten Tage verbringe (klingt irgendwie nach Todesstrafe).

Naja irgendwie ist es ja auch traurig! Obwohl ich mich wirklich wieder auf zuhause freue ueberwiegt im Moment doch das Gefuehl, das etwas schoenes zu Ende geht, das durchaus noch laenger haette dauern koennen! Vielleicht nicht in Malaysia (da haetten mich nurnoch die Cameroon Highlands interessiert), aber durchaus waere Sumatra, Thailand oder Indonesien noch sehr interessant! Aber ich denke irgendwann werde ich wieder hierherkommen und vielleicht an dieser geschichte weiterschreiben!

Im hier und jetzt gehts aber eher darum, noch die letzten Mitbringsel einzukaufen, den Rueckflug durchzuplanen und mich auf die Kaelte vorzubereiten =) Und ausserdem muss ich noch die kulinarischen Koestlichkeiten, die mir bissher entgangen sind versuchen! Heute war die Durian (oder auch Stinkfrucht genannt) dran. Ganz ok aber meine Lieblingsspeise wirds wohl nicht. Und was ich gestern Abend gegessen haben moechten manche vielleicht garnicht wissen πŸ˜‰

Hmmmm so nun weiss ich ausser den ueblichen Ich-war-da-Beweisfotos nichts mehr zu berichten! Wer ein Mitbringsel will, der informiere mich bitte umgehend unter was-ich-gern-h@-des-hab-i.net (is nur spass) oder hier und ueberweise den grob geschaetzten Betrag auf folgendes Konto…

Beweisfoto 1 (Das Wahrzeichen Singapurs (Merlion):DSCN3582

Beweisfoto 2 (Ich im Raumanzug im Petronastowers-Museum):

DSCN3642



Strandtraeume…

13 09 2010

Huhu!
hier noch schnell ein kleines Update!
Ich glaub ich bin hier in einem kleinem Paradies angekommen! Super klares Wasser, geiler Strand, nette Haengematte und gute Essen. Eigentlich schade, dass ich bald schon wieder wegmuss…
Aber ich geniess einfach noch die Tage die ich hier bin und stell fuer euch ein paar Bilder von hier hoch!
Einmal den Sonnenuntergang aus der Sicht meiner Haengematte und ein Bild von mir unter das bin ich (weil ich so scheon bin πŸ˜‰ )
DSCN3486
Liebe Gruesse